Standbild aus dem Video So reichen Sie einen Workshop ein

© BMWi

1. Formulieren Sie ein präzises Thema

Welche Themen auf den jährlichen IGF-Treffen behandelt werden, richtet sich nach den eingereichten Vorschlägen. Aus den von vielen Beteiligten eingereichten Kernfragen haben sich drei übergreifende Schwerpunkte ergeben.

Wenn Sie einen Workshop beim IGF 2019 einreichen wollen, können Sie an diese Schwerpunkte anknüpfen:

  • „Inclusion“: Fragen des Zugangs und der gleichberechtigten Teilhabe an der Digitalisierung sowie ihrer partizipativen Gestaltung
  • „Data Governance“: Die technischen, rechtlichen und organisatorischen Aspekte des Umgangs mit und dem Austausch von Daten
  • „Security, Safety, Stability & Resilience“: Fragen des Datenschutzes, der Datensicherheit und des Schutzes von Menschen, Ressourcen und Infrastrukturen im digitalen Zeitalter

Beispiele dafür, wie diese übergreifenden Themen mit konkreten Fragestellungen verknüpft werden können, hat das IGF-Sekretariat veröffentlicht.

Viele Fragen der Internet Governance sind nicht auf technische Aspekte beschränkt, sondern betreffen politische und gesellschaftliche Fragen. Daher sind sie zugleich eng mit den globalen Entwicklungszielen verknüpft, die die internationale Gemeinschaft in der Agenda 2030 verabschiedet hat. Das IGF-Sekretariat hat dazu ebenfalls Erläuterungen veröffentlicht. Sie dienen der Illustration; eigene Akzentsetzungen sind möglich.

Weiterführende Informationen

Ihr Thema auf dem IGF 2019: So reichen Sie einen Workshop ein
 

2. Blicken Sie über den eigenen Tellerrand

Das IGF ist eine globale Plattform, die von der Vielfalt der Teilnehmerinnen und Teilnehmer lebt. Diese Vielfalt ist auch bei der Auswahl der Workshops ein entscheidender Faktor. Keine Chance hätte beispielsweise ein Workshop, der ausschließlich Teilnehmer aus Deutschland zu einer rein nationalen Fragestellung versammelt.

Konzipieren Sie einen Workshop mit dem Leitgedanken, unterschiedliche Perspektiven, Interessengruppen und Weltregionen abzubilden. Ebenso wichtig ist ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis unter den Beitragenden. Die Website des IGF-Sekretariats bietet als Hilfestellung eine von Freiwilligen erstellte und erweiterbare Sammlung möglicher Sprecherinnen und Sprecher („Resource Persons“).

Für Beteiligte aus Entwicklungs- und Schwellenländern gibt es die Möglichkeit, eine Reisekostenunterstützung beim IGF-Sekretariat zu beantragen.

Weiterführende Informationen

3. Bilden Sie Themen-Allianzen

Um die Vielfalt innerhalb der Workshops zu erhöhen und Dopplungen zu vermeiden, können Sie sich mit Ko-Organisatorinnen und -Organisatoren zusammentun. Zu einer Reihe konkreter Themenideen gibt es bereits gemeinschaftlich gepflegte Listen und Arbeitsdokumente von interessierten Personen, Organisationen und Unternehmen.

Tragen Sie sich bei Bedarf in die Listen ein und wenden Sie sich für die weitere Kontaktaufnahme an die dort genannten Ansprechpartnerinnen und -partner.

Weiterführende Informationen

4. Wählen Sie ein passendes Workshop-Format

Workshops auf dem IGF müssen nicht zwingend klassischen Konferenzformaten wie etwa der Podiumsdiskussion entsprechen. Je interaktiver, desto besser. Möglich sind beispielweise Diskussionen in mehreren Arbeitsgruppen („Break out Group Discussions“), zum spontanen Gedankenaustausch über ein gemeinsames Thema („Birds of Feather“), Debattierformate („Debate“) oder Diskussionen am runden Tisch („Round Table“). Je nach Format kann für den Workshop eine Dauer von 30, 60 oder 90 Minuten angemessen sein.

Weiterführende Informationen

5. Beachten Sie Fristen und Form

Vorschläge für Workshops können bis zum 14. April 2019, 23.59 Uhr Weltzeit (UTC) (verlängerte Frist) eingereicht werden. Nutzen Sie dazu das elektronische Formular auf der Website des IGF-Sekretariats. Alle Beteiligten an einem Workshop benötigen ein Benutzerkonto auf dieser Seite, etwa Organisatorinnen und Organisatoren sowie Sprecherinnen und Sprecher. Jeder Workshop-Vorschlag muss mindestens drei Beitragende benennen, die ihr Interesse an einer Teilnahme bestätigt haben.

Weiterführende Informationen

6. Zögern Sie nicht, einen Workshop einzureichen

Das IGF folgt dem Grundprinzip, möglichst viele Interessierte im In- und Ausland in einen offenen Prozess einzubinden. Einreichungen von Neulingen auf dem IGF und von jungen Menschen sind ausdrücklich erwünscht und werden voraussichtlich bevorzugt behandelt.

Das Beratungsgremium bei den Vereinten Nationen, die Multistakeholder Advisory Group, prüft die eingereichten Vorschläge und vergibt Punkte nach bestimmten Kriterien. Dabei betrachtet es etwa die Vielfalt bei den Beitragenden des Workshops, ob die eingereichten Vorschläge inhaltlich relevant und durchdacht sind und ob das gewählte Format zum Vorschlag passt.

Das Beratungsgremium diskutiert die Workshop-Auswahl und macht bei Bedarf Vorschläge zum Zusammenlegen ähnlicher Einreichungen oder zur Verbesserung der eingereichten Vorschläge. Das Konferenzprogramm wird voraussichtlich im August 2019 veröffentlicht.

Weiterführende Informationen