Das Internet Governance Forum (IGF) ist eine offene Diskussionsplattform der Vereinten Nationen zu zentralen rechtlichen, politischen, sozialen und technischen Fragen des Internets.

Im IGF sind nach dem sogenannten Multi-Stakeholder-Ansatz alle relevanten gesellschaftlichen Gruppen gleichberechtigt in die Vorbereitungen und die Durchführung eingebunden. Dazu gehören Regierungen, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, internationale Organisationen und technische Community. Das gilt besonders auch für ansonsten tendenziell unterrepräsentierte Vertreterinnen und Vertreter aus Entwicklungs- und Schwellenländern.

Das Forum wurde im Jahr 2006 vom Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN) ins Leben gerufen. Das IGF trifft keine bindenden Entscheidungen, sondern hat beratende Funktion. Die jährlich stattfindenden Tagungen dienen dem Austausch, der Information und Inspiration. Das vorrangige Ziel ist es, den gleichberechtigten und konstruktiven Dialog zwischen den verschiedenen Interessenvertretern zu fördern und die Diskussion in den relevanten Entscheidungsgremien auf nationaler und internationaler Ebene mit zu beeinflussen.

Auf den Treffen werden regelmäßig globale Trends der Internetpolitik, aktuelle Gesetzesvorhaben und bewährte Praktiken erörtert. Die Delegierten befassen sich unter anderem mit den aufkommenden Chancen und Herausforderungen des Internets und analysieren Möglichkeiten, wie künftig das volle Potenzial des Internets ausgeschöpft werden kann.

Nach Treffen in Genf und Paris wird die 14. Jahrestagung des IGF vom 25. bis 29. November 2019 im Estrel Congress Center in Berlin stattfinden.


Informationen zum Download